Höchste Einstellungszahl für die saarländische Polizei

zwei Polizisten mit dem Rücken zum leser
Symbolfoto

Minister Bouillon wird 129 Kommissaranwärterinnen und -anwärter vereidigen

Zum 1. Oktober 2019 wird der Minister für Inneres, Bauen und Sport, Klaus Bouillon, 129 neue Kommissaranwärterinnen und –anwärter vereidigen – das ist die höchste Einstellungszahl bei der saarländischen Polizei seit 35 Jahren.
 
In den vergangen fünf Jahren konnten die Einstellungszahlen für die saarländische Polizei trotz der sog. Schuldenbremse schrittweise deutlich angehoben werden. Diese personellen Verstärkungen werden ab Herbst spürbar werden.

So konnten auf Initiative von Minister Bouillon schon 2016 statt ursprünglich geplanten 80 Neueinstellungen tatsächlich 110 getätigt werden. Diese 110 Polizistinnen und Polizisten werden im Herbst 2019 ihre Ausbildung beendet haben und der Fläche der Polizeiorganisation zugewiesen.

Zudem werden zum 1. Oktober 2019 129 Kommissaranwärter  und -anwärterinnen neu eingestellt. Diese Einstellungszahl ergibt sich aus dem laufenden Doppelhaushalt des Landes für die Jahre 2019 und 2020 – eingeplant wurden jeweils 124 Einstellungen – und einer Nachpersonalisierung ausgeschiedener Auszubildender aus dem Einstellungsjahrgang 2018.

Minister Klaus Bouillon erklärt hierzu:  „129 ist die höchste Einstellungszahl seit Jahrzehnten. Ich bin stolz darauf sagen zu können, dass seit meinem Amtsantritt pro Jahr im Schnitt über 113 neue Polizistinnen und Polizisten eingestellt wurden. Von 1985 bis 1999 waren es im Vergleich hierzu nur 38 pro Jahr. Unter den fehlenden Einstellungen von damals leider wir noch heute.“

Durch die Anstrengungen des Ministers und seiner sieben Sicherheitspakte konnten bereits deutlich über 100 zusätzliche Tarifbeschäftigte seit 2016 eingestellt werden, es wurden Möglichkeiten zur Lebensarbeitszeitverlängerungen angeboten und eine Steigerung der Anwärterzahlen verzeichnet.

Der Minister: „Meinem Team und mir ist es gelungen, eine Trendwende einzuleiten. Die personellen Verbesserungen werden bald spürbar und noch sichtbarer sein. Die Personalsituation bleibt aber angespannt angesichts großer sicherheitspolitsicher Herausforderungen. Doch wir tun was wir können. Dabei ist klar, dass wir weitere Schritte  gehen müssen, mehr Planstellen brauchen und eigentlich sofort mehr IT-Spezialistinnen und –Spezialisten sowie tarifbeschäftigte Ermittlungshelferinnen und -helfer.“

Aus den genannten Gründen kündigt Minister Bouillon an, nach der Sommerpause erneut ausdrücklich für mehr Stellen in der saarländischen Polizei zu werben.

Der Minister dankt allen Polizistinnen und Polizisten für ihre Arbeit in schwierigen Zeiten: „Wir sind allen zu Dank verpflichtet, die für uns den Kopf hinhalten. Dies verdient gesellschaftlich,  politisch und finanziell mehr Wertschätzung  Die jüngste Erhöhung der Zulage für die Nachtarbeit, die ich durchgeboxt habe, war ein erster wichtiger Schritt.“

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden: (data-align="center") Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.